DIY Bauanleitung Lerntower für Kleinkinder

Meistens fängt es damit an, dass meine Frau zu mir kommt und mir ein Foto, mit den Worten „Schaaaaatz, das musst du bauen.“, unter die Nase hält. Und so war es auch diesmal. Wie auch schon der Große, liebt es unser Mini auf und an der Küche rumzuwuseln. Und wenn man irgendwo nicht dran kommt, holt man sich halt einen Stuhl oder was man sonst so findet.

Klar, dass das meistens in Tränen oder Abstürzen endete… Also musste eine Lösung her. Auch klar, dass es natürlich wieder mal keine fertige Lösung gab, sondern wieder selbst gebastelt werden musste.

Ein Lerntower sollte es werden. Also ein Hocker bzw. Tritt mit einem Geländer  und einer Möglichkeit zum Einsteigen:

Die einfachste Lösung auf die schnelle einen Lerntower zu bauen ist einen Tritt aus Holz (vorhanden oder neu kaufen) aufzurüsten. Wir haben uns für die Trittleiter BEKVÄM von IKEA entschieden.

Die Basis für den Lerntower

BEKVÄM ist aus Holz und die Trittplatte lässt sich abnehmen. Damit ist der Tritt perfekt als Basis für den Lerntower geeignet.
Für den Umbau zum Lerntower werden nicht viele Materialien benötigt. Grundsätzlich reichen ein paar Schrauben und das passende Holz. Ich wollte es aber natürlich perfekt machen und habe mich für eine gedübelte Variante entschieden. Das schaut einfach schöner aus, weil nicht an jeder Ecke irgendwelche Schrauben zu sehen sind.

Bauanleitung Lerntower: Materialliste

Um den Lerntower zu bauen brauchst du folgende Teile:

  • Tritt aus Holz (z.B. BEKVÄM von IKEA)
  • 1 Quadratleiste 2m 40x40xmm (o.ä.)
  • 1 Latte 2m 50x25mm (o.ä.)
  • Holzdübel und Leim und dazu passenden Bohrer (gleicher Durchmesser wie die Dübel)
  • 2×4 Schrauben
  • Säge, Schraubenzieher und Hammer
  • Schwingschleifer oder Schleifpapier!

Vorbereitung

Bevor es losgeht, ist es sinnvoll erst mal nachzumessen wie hoch dein Lerntower werden muss und um die Höhe deiner Querlatten festzulegen, damit diese nicht mit den Türgriffen kollidieren.

Also die Trittleiter an die Küche stellen und die Höhe bis zur Oberkante der Arbeitsplatte ausmessen. Das entspricht der Länge, auf die du die Quadratleiste dann zu sägen musst.

Bauanleitung Lerntower

Los geht’s!

Zuerst nimmst du, wenn noch nicht geschehen, die Deckplatte deine Tritthockers ab und zeichnest dir an allen 4 Ecken jeweils die Markierung für die Bohrung an, an der später die Quadratleiste senkrecht angeschraubt werden. Bei einer 40mm starken Quadratleiste müssen diese Löcher also je mind. 20mm vom Rand entfernt sein, damit später nix übersteht:

Jetzt kannst du auch schon losbohren. Nimm einen zu deinen Schrauben passenden Bohrer und bohr‘ die Deckplatte an allen vier (4) stellen komplett durch.

fertig gebohrte Bodenplatte

Zweiter Arbeitsschritt: Geländer zusägen

Zuerst die Quadratleiste in vier Teile (auf die oben gemessene Länge/Höhe) zusägen. Wenn das erledigt ist geht es an die Querlatten. Hier benötigst du drei (3) lange und vier (4) kurze Leisten. Die Länge bestimmst du wie folgt:

Für die langen Leisten (3x) entspricht die Länge jeweils der Breite deines Hockers minus die 2x (links und rechts) die Stärke deiner Quadratleiste. Wenn dein Hocker also 40cm breit ist und deine Quadratleiste 4cm stark ist sind das dann 32cm.

Für die kurzen Leisten (4x) entspricht die Länge jeweils der Tiefe deines Hockers minus die 2x (vorn und hinten) die Stärke deiner Quadratleiste.

zugesägte Querleisten

Jetzt musst du alle Leisten vorbohren um sie später zusammenfügen zu können.

Zuerst die senkrechten Leisten. Diese können zuerst an der Unterseite mittig vorgebohrt werden, damit beim Verschrauben mit der Bodenplatte nichts reißen kann. Wenn du, wie ich in diesem Beispiel, sehr starke Schrauben nimmst, musst du natürlich vorbohren.

Vorbohren der senkrechten Latten

Vorgebohrte senkrechten Latten
So sollen die Leisten später aufgeschraubt werden:

Jetzt müssen die Dübellöcher gebohrt werden. Fang am besten mit den Querleisten an. In meinem Beispiel verleime ich die unteren Querleisten nur ohne zu verschrauben und die oberen Querleisten werden jeweils gedübelt und geschraubt. So kann später garantiert nichts auseinander fallen.

Du musst jetzt also drei (3) deiner Querleisten mit je zwei (2) Löchern pro Seite vorbohren und vier (4) deiner Leisten mit je einem (1) Dübelloch. Der Bohrer sollte dabei der Stärke deiner Dübel entsprechen und die Tiefe etwas mehr (!!) als der halben Länge der Dübel.

Dübellöcher Querlatten
Das gleiche wiederholst du jetzt bei den Quadratleisten, welche dann senkrecht mit der Bodenplatte verschraubt werden. In der Mitte jeweils zwei (2) pro Seite und oben jeweils 1 pro Seite. Für alle die jetzt verwirrt sind: Das sind dann sechs (6) Löcher pro Latte (2×3).

ACHTUNG: Wenn du die oberen Querlatten, so wie ich, zusätzlich zu den Dübeln verschrauben willst, musst du die Dübellöcher an den oberen Enden jeweils versetzt bohren. Also das Dübelloch für die langen Querlatten oben und das für die kurzen unten. So kommen sich später beim Verschrauben die Schrauben nicht in die Quere! Ich werde noch mal ein Bild nachreichen um das zu verdeutlichen!

Dübellöcher senkrechte Latten
Fast geschafft…

Wenn du alle Teile zugesägt und gebohrt hast, geht es ans schleifen. Sonst gibt es später böse Splitter in kleinen Kinderfingern… Und das willst du nicht haben!

Jetzt geht es auch schon ans zusammenbauen: Zuerst kannst du die Quadratlatten an der Bodenplatte fixieren. Aber nur fixieren! Nicht festschrauben! Lass die Schrauben wie im folgenden Bild überstehen, damit die die Leisten noch frei bewegen kannst.

Fixieren der senkrechten Leisten
Jetzt stellst du die Bodenplatte mit den Quadratleisten vor dir auf.

Leim in ALLE Löcher und die Dübel hinterher. Gegebenenfalls mit dem Hammer noch ein wenig nachhelfen.

Dübellöcher verleimen
Nun zuerst die unteren drei und dann die oberen vier Querleisten einsetzen und alles schön zusammendrücken. Am Besten fixierst du das Gestell jetzt mit Schraubzwingen, oder wenn du keine hast, mit Paketklebeband:

Fixieren der Konstruktion
Jetzt müssen die Schrauben der Bodenplatte angezogen werden.

Schrauben anziehen

Vorletzter Schritt:

Nun kannst du die Bodenplatte (entsprechen der IKEA Bauanleitung) wieder auf deinem Gestell festschrauben:

Lerntower zusammensetzen
Am Besten lässt du den Leim jetzt erst mal ein paar Stunden durchtrocknen, damit sich beim letzten Schritt nichts verzieht oder reißt.

Wenn alles schön trocken ist kannst du jetzt noch die oberen Querleisten mit Schrauben fixieren. So kann garantiert nicht auseinander brechen und dein Kind findet sicheren Halt.

Anstrich und Farbwahl für deine Lerntower

Wenn dir der Holzlook nicht gefällt, empfiehlt sich BEHANDLA von IKEA als Anstrich. BEHANDLA ein auf Leinöl basierender Anstrich ohne Lösungsmittel oder andere gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe.

Vor dem Anstrich solltest du aber den ganzen Tritthocker noch einmal mit feinem Schleifpapier oder dem Schwingschleifer abschleifen.

Wenn dir meine Bauanleitung Lerntower für Kinder gefällt, freue ich mich über deinen Kommentar, deinen Like oder das Teilen dieses Beitrags!

 

Das benötigte Holz und Eisenwaren bekommst du am günstigsten bei deinem TOOM Baumarkt. Und viele weitere tolle Bauideen und Inspirationen für Kinder gibt’s in der Toom Kreativwerkstatt.

Linked: handmadeontuesday, kiddikram

 

Wenn dir meine Bauanleitung Lerntower für Kinder gefällt, folge uns auf Instagram oder Facebook! Natürlich freue ich mich über deinen Kommentar, deinen Like oder das Teilen dieses Beitrags!

Merken

3 Kommentare zu “DIY Bauanleitung Lerntower für Kleinkinder

  1. Schöner Turm. Allerdings finde ich die unteren Leisten sehr weit oben, aber vielleicht täuscht das. Kann da niemand durchrutschen?
    Wir haben den Durchlass bei unserem Turm auf 8 cm begrenzt.

    LG Mona

    • Hallo Mona,
      also zumindest unser Zwerg rutscht nicht durch. Hab es auf die Küchengriffe und unseren Zwerg angepasst, damit nix klemmt.

  2. Pingback: Kinderbett selber bauen: XXL-Hausbett Bauanleitung - familyportrait

Schreib einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: