Unser Besuch im Legoland Günzburg

Zum 4. Geburtstag von unserem Großen wurde ein Kindertraum wahr: Unser erster Besuch im LEGOLAND. Was wir vier dort alles erlebt haben und warum unser größte Angst, dass man mit so kleinen Kindern dort nicht so viel machen kann, völlig unbegründet war erfährst du in unserer kleinen Freizeitpark-Reportage.

Wir hatten das 2016er Herbstspezial Angebot gebucht. Darin enthalten waren je zwei Übernachtungen im Themenhaus und zwei Tage Parkeintritt für 2 Erwachsene und zwei Kleinkinder zu einem Preis von 402 Euro , wobei Kinder in diesem Spezialangebot kostenlosen Eintritt ins Legoland erhalten.

Übernachtung im Themenhaus

Nach dem Check-In an der Rezeption erhielten wir den Schlüssel für unser Themenhaus sogar schon vor der eigentlichen Anreisezeit, welche mit 15 Uhr angegeben war. Das Motto war Adventure und die beiden Räuber waren schon bei der Besichtigung des Zimmers total begeistert. Allerdings waren wir Ende September schon recht spät dran und die kleinen Häuschen schon ziemlich frisch. Es gibt zwar einen Heizstrahler im Bad aber so richtig mollig warm wird es nicht. Für den Sommer bzw. Spätsommer ist das vollkommen okay. Über die kältere Jahreszeit sollte man dann aber besser ein Hotelzimmer in der Drachenburg buchen.

Bildnachweis: LEGOLAND® Deutschland Resort.
Die Häuser selbst sind zweckmäßig eingerichtet und für zwei Erwachsene und zwei Kinder ausreichend groß. Es gibt ein großes Doppelbett und ein weiteres kleines Zimmer mit einem Etagenbett. Außerdem sind die Häuser mit einem Tisch und einen Fernseher ausgestattet. Wobei man letzteren ja nun eigentlich wirklich nicht braucht. Wir haben uns den ganzen Tag im Park aufgehalten und waren nur zum Schlafen in unserem Haus.

Kinderunterhaltung außerhalb des Parks

Auch außerhalb des Parks wird den Kleinen Jede Menge Unterhaltung geboten. Auf dem Gelände befinden sich verschiedene Spielplätze. Auch an den einzelnen Themenhäusern befindet sich jeweils direkt ein Spielplatz.

Spielplätze

Die Spielplätze sind allesamt sehr gepflegt und sauber. Die Spielgeräte und Klettergelegenheiten sind sehr gut in Schuss.

Hochseilgarten

Den Hochseilgarten haben wir nicht getestet, da unsere Kinder mit 4 und 2 Jahren dafür einfach noch zu klein sind. Der Hochseilgarten kostet zudem extra Eintritt und ist nicht im Preis enthalten.

Es befindet sich ein kleiner Badesee mit einem angelegten Sandstrand im Feriendorf. An warmen Sommertagen ist da sicher eine schöne Abkühlung.

In der Drachenburg befindet sich eins von drei Restaurants sowie einige Hotelzimmer. Da am ersten Abend nur dieses Restaurant geöffnet hatte fiel die Wahl auf das A la Cart Restaurant …

Restaurants und Verpflegung

Das Essen im Legoland ist zwar durchaus auf Kinder zugeschnitten, aber nicht wirklich kindgerecht und schon gar nicht gesund. Hier sollte Legoland wirklich nachbessern. Auch wenn das Personal wirklich sehr hilfsbereit ist, merkt man doch recht schnell, dass es hier nicht um Klasse, sonder lediglich um Massenabfertigung geht. Das Essen entspricht bestenfalls Mensa-Niveau und selbst der Kinderklassiker Nudeln mit Tomatensoße, bei dem man eigentlich nur wenig falsch machen kann ist von Al dente so weit entfernt wie Der Berliner von der Weißwurst.

Abendessen a la Carte

Die Jungs wollten, wie sollte es auch sonst sein, Nudeln mit Tomatensoße. Bekommen haben sie leider völlig verkochte Spagetti mit einer Soße die dermaßen mit Maggi überwürzt war, das es sogar uns den Magen ein wenig umgedreht hat. Apropo Spagetti: Warum gibt es als Kindernudeln eigentlich überall Spagetti? Spirelli oder kleine Schmetterlinge würden den Kindern sicher genau so gut gefallen und Mama und Papa hätten dann vielleicht auch noch eine Hand zum Essen frei, statt alle paar Sekunden einer Spagetti hinterher zu hechten oder den Kindern aus den Haaren zu fischen. Und die Tomatensoßen? Ganz ehrlich: Ein paar frische Tomaten einfach nur zu pürieren und ein wenig abzuschmecken ist sicher auch in einer Großküche möglich, oder?

Frühstück

Während das Abendessen uns nicht wirklich überzeugen konnte, war das Frühstück durchaus ausgewogen und reichhaltig. An zwei identischen Buffets gab es von (nicht ganz frischem) Obst, über verschiedene Müslisorten, unzählige Brot und Brötchensorten, Yoghourt, Milch und Säften. Wobei letztere aus einem Automaten kamen und nicht wirklich frisch waren. Ganz wichtig: Es gab frische Eier, Rührei und Würstchen. Tee und Kaffee konnte man sich frisch zubereiten. (y)

Warum wir so kritisch mit dem Essen sind? Ich finde so ein Urlaub steht und fällt mit der Verpflegung. Es ist doch eigentlich gar nicht schwer ein frisches und halbwegs gesundes Essen auch in großen Mengen zuzubereiten, oder?

Der Legoland-Park

Wir haben das Legoland an zwei Tagen besucht. Am Anreisetag hieß es erstmal ganz in Ruhe ankommen und die unzähligen Spielplätze rund ums Haus ausprobieren und die Umgebung erkunden.

Nach dem Mittagessen war unser kleines Geburtstagskind aber nicht mehr zu bremsen und so haben wir den Nachmittag dann endlich für eine erste Erkundungstour durchs Legoland genutzt, um dann bestens vorbereitet den kompletten zweiten Tag im Freizeitpark zu verbringen.

Praktischer Weise kann man den Park auch zwischenzeitlich verlassen um im Feriendorf ein kleines Päuschen einzulegen oder um sich, wenn man z. B. mit dem Wohnmobil angereist ist, selbst zu verpflegen. Das Essen ist Park ist doch recht teuer und natürlich leider nur Fastfood.

Auch an die Versorgung Kleinsten wurde gedacht

Für die kleinsten gibt es einen Baby Bereich in dem gestillt und gewickelt werden kann, außerdem kann man hier auch alle möglichen Produkte von Hipp kaufen um sein Baby zu verpflegen. Wir sind jetzt keine Fans von Hipp und Co. aber wer das möchte kann getrost alles zuhause lassen und brauch nicht mit einer großen Vorratstasche im Park herum laufen.

Freizeitparkvergnügen auch für die Kleinsten?

Der Park selbst bietet wirklich unzählige Attraktionen. Für uns überraschend: Es waren wirklich sehr viele Fahrgeschäfte, die auch unser Kleinster schon mit benutzen durfte. Wir hatten nämlich zunächst etwas Bedenken, dass unser Mini mit seinen 2 Jahren nicht wirklich viel mitmachen kann. Genau das Gegenteil war aber der Fall. Denn viele Attraktionen sind bereits ab 80 cm Körpergröße in Begleitung eines Erwachsenen möglich und vor allem die unzähligen Rutschen, Boote und Rundfahrten auf dem Wasser waren für unsere Jungs ein absolutes Highlight.

Wie viel Zeit braucht der Besuch des Legolands?

Wir habe es in den 1,5 Tagen locker geschafft den gesamten Park zu erkunden. Da wir aber bereits in der Nachsaison waren, hatten wir so gut wie gar keine Wartezeiten an den einzelnen Attraktionen und konnten so alle Attraktionen auch mehrfach besuchen – eben so wie die Kinder es gerade wollten. Grundsätzlich würden wir das auch immer wieder so machen, denn ich stelle es mir gerade in den Hauptferienzeiten doch ziemlich anstrengend und stressig vor. So hatte wir drei schöne und entspannte Tage.

Alles in allem ist der Park für kleine und große Legeofans auf jeden Fall einen Besuch wert!

0 Kommentare zu “Unser Besuch im Legoland Günzburg

Schreib einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: